purzelbaum
unsere besten emails

Satclub-Thueringen

RSS feed for this site
Registrierung Suche Zur Startseite

Satclub-Thueringen » DVB - T 1/2 / DAB+ » DVB-T1/2 News / DAB+ News » Nie an Hörern orientiert: Medienwissenschaftler sieht DAB+ als digitale Ruine » Hallo Gast [[Anmelden]|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Nie an Hörern orientiert: Medienwissenschaftler sieht DAB+ als digitale Ruine
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Manne   Zeige Manne auf Karte Manne ist männlich Steckbrief
Clubgründer


images/avatars/avatar-20.jpg

Dabei seit: 10.12.2005
Beiträge: 5.138
Herkunft: Jena/Thueringen




Nie an Hörern orientiert: Medienwissenschaftler sieht DAB+ als digitale Ruine Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Medienwissenschaftler Hermann Rotermund hat das digital-terrestrische Radio DAB+ in einem Zeitungsbeitrag als "digitale Ruine" bezeichnet. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) benennt er die Technologie als "Ausgeburt einer technischen Phantasie, die aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk stammt und sich nie an Hörern orientiert hat". Vor der Einführung an DAB+ wäre seiner Meinung nach eine gründliche Analyse des Scheiterns des alten DAB-Standards notwendig gewesen. Das Internet wäre für den Hörfunk heute ein viel bedeutenderes Verbreitungs- und Kommunikationsfeld, wenn die Entwicklungskosten von DAB in Internet-adäquate Verbreitungsformen gelenkt worden wären. Schon 2007 hätte der 16. KEF-Bericht darauf verwiesen, dass die DAB-Konzeption nicht mehr zu der digitalen Medienumgebung passte.
Rotermund kritisiert aber auch die Privatsender. Einerseits lehnten sie DAB+ mehrheitlich ab, andererseits hätten sie aber bis heute keine überzeugende Alternative für die digitale Welt formuliert und durchsetzen können. Es sei verwunderlich, dass sie den von ihnen präferierten Übergang von der analogen UKW-Verbreitung zur Internetverbreitung nicht längst aktiv und auf eigene Faust vorbereiteten. Websites und Apps der privaten Radios wirkten wenig inspiriert, sie beschränkten sich im Grunde auf sendungsbezogene Begleit-PR.

satnews.de

__________________
Gründer des SAT- Club Thüringen

VU+ Solo 2, Vu Solo 4K
28.04.2016 13:26 Manne ist offline E-Mail an Manne senden Beiträge von Manne suchen Nehmen Sie Manne in Ihre Freundesliste auf

rasputin rasputin ist männlich Steckbrief
Foren Gott - unvergessen!


Dabei seit: 13.02.2012
Beiträge: 7.957
Herkunft: polen




Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Das habe ich mir schon im geheimen auch schon gedacht,warum,weil ich mit meiner HIFI-Anlage ueber UKW/FM,diesen Vergleich kann ich machen,zb.88,8,
viel mehr rausholen kann,wzb. Bass/Rock/Hall usw.,bei DAB+ nicht.


Gruss rasspuin

__________________
180Lami,IBU Twin,C-Band Lnb 4 Grad schielend,circulares Ku-Band LNB ca.2,5 schielend,9 Grad sdchielend IBU TWIN,diverse Satant.Flaechenant.RichtantennenLogperAntennen UHF+VHF Ant.,F15,F16,D15,DAB+Radios,Drehbereich:45W(Ku)-78E
,1 DVB-T2,Lion HD 265,1 DigiHD TT 6 IR,Octi4K,Denys HD H.265
28.04.2016 15:11 rasputin ist offline E-Mail an rasputin senden Beiträge von rasputin suchen Nehmen Sie rasputin in Ihre Freundesliste auf

playboy   Zeige playboy auf Karte Steckbrief
-- Clubmitglied --


images/avatars/avatar-70.jpg

Dabei seit: 12.12.2005
Beiträge: 860
Herkunft: Äberlausitz




Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

wird doch eh nur gemacht um Fördermittel zu verprassen so wie vorher DAB, und wo es nix mehr gab wurde es eingestellt.
Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht, warum überall Testsendung steht ? Sicher nicht um reguläre Sendungen draus zu machen.
keinen cent für den Schrott

__________________
Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist nur ein Dummkopf, aber wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Berthold Brecht
28.04.2016 15:33 playboy ist offline E-Mail an playboy senden Beiträge von playboy suchen Nehmen Sie playboy in Ihre Freundesliste auf

mossi   Zeige mossi auf Karte mossi ist männlich Steckbrief
Lebende Foren Legende


Dabei seit: 29.09.2008
Beiträge: 1.824
Herkunft: Deutschland




Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

DAB+ ist so gut, das ich über das DAB+ Radio UKW höre, weil der Sender den ich empfangen will, zwar über DAB+ sendet, aber hier nur über die UKW Frequenz zu empfangen ist. Ich hoffe, das UKW nie abgeschalten wird. DAB+ wird immer etwas halbfertiges bleiben.

__________________
Hab meine Traumbox gefunden.großes Grinsen
29.04.2016 10:56 mossi ist offline E-Mail an mossi senden Beiträge von mossi suchen Nehmen Sie mossi in Ihre Freundesliste auf

plueschkater plueschkater ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-420.jpg

Dabei seit: 18.12.2009
Beiträge: 355




Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

UKW höre ich nur noch für die österreichischen Programme, ansonsten ausschließlich DAB+.
Zu direkten Vergleich UKW vs. DAB+ am Standort:
UKW: 28 Programme, mehr geht wirklich nicht. Darunter einige mit O=1, also kaum zu identifizieren.
DAB+: 49 Programme mit stabilem indoor-Empfang
z.B. kommt der DLF über UKW (Sender Högl) nur in Mono rauschfrei, DAB+ natürlich kein Problem

__________________

29.04.2016 12:04 plueschkater ist offline Beiträge von plueschkater suchen Nehmen Sie plueschkater in Ihre Freundesliste auf

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Satclub-Thueringen » DVB - T 1/2 / DAB+ » DVB-T1/2 News / DAB+ News » Nie an Hörern orientiert: Medienwissenschaftler sieht DAB+ als digitale Ruine Baumstruktur | Brettstruktur

Views heute: 13.225 | Views gestern: 43.551 | Views gesamt: 147.810.790


Satclub Thüringen seit 01.07.1992 = Online seit Tage

  Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH .: Impressum :.