purzelbaum
unsere besten emails

Satclub-Thueringen

RSS feed for this site
Registrierung Suche Zur Startseite

Satclub-Thueringen » Allgemeines » Off - Topic » Gegen Bienensterben: Bienenstock mit Lüftung, Heizung und Datenfunk » Hallo Gast [[Anmelden]|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gegen Bienensterben: Bienenstock mit Lüftung, Heizung und Datenfunk
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Muad'Dib   Zeige Muad'Dib auf Karte Muad'Dib ist männlich Steckbrief
.:.Carpe.Diem.:.


images/avatars/avatar-479.jpg

Dabei seit: 12.06.2007
Beiträge: 4.967
Herkunft: 51°N/11.5°E Jena/Thuringia




Daumen hoch! Gegen Bienensterben: Bienenstock mit Lüftung, Heizung und Datenfunk Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein französisches Startup will Imkern und Bienen das Leben leichter machen: In ihren Bienenkästen sollen die schädlichen Varroamilben keine Chance mehr haben.




Komplett ohne Chemikalien will das französische Startup Beelife Bienenstöcke gegen Varroamilben schützen – die Milbe gilt als Hauptursache des immer stärker grassierenden Bienensterbens. Möglich machen soll es ein Bienenkasten (in der Imker-Fachsprache "Beute"), der sich gezielt überwärmt: Varroamilben kommen nämlich mit hohen Temperaturen (um 42 Grad Celsius) weniger gut zurecht als Bienenpuppen. Die sogenannte hyperthermische Behandlung nach Engels und Rosenkranz ist manuell einigermaßen aufwendig. Der "Beelife"-Beute (offenbar ein Wortspiel, "Beehive" heißt auf Englisch Bienenstock) übernimmt die Arbeit vollautomatisch.

Fernwartung

Die Hightech-Beute arbeitet nach Angaben der Entwickler auf der CES komplett autonom, die für die Heizelemente erforderliche Energie wird durch Photovoltaikmodule erzeugt. Neben der Heizung sind auch noch Lüfter eingebaut, die den Bienenstock bei Bedarf kühlen können. Das System lässt sich über eine App fernwarten, die Verbindung wird über ein LPWAN (Low Power Wide Area Network, Niedrigenergieweitverkehrnetzwerk) hergestellt, beispielsweise über das LoRaWAN-Protokoll.

Die ersten "Beelife"-Beuten sollen Ende 2019 ausgeliefert werden, kosten sollen sie 950 Euro. Im Gespräch mit heise online betonten die Gründer, dass sie langfristig hoffen, die Bienenkästen deutlich günstiger anbieten zu können. (jkj)


Quelle: https://heise.de/-4267494

__________________
***Multifeed Triax Unique 3°E>28°E & motorized FiboStøp120***
F-16, CT 4100+, OpenBoxen, VU+Solo 4K & Blindscan, DVB-S2/S2X/T2

Ich bremse nicht für Schnarchroboter. ®²º¹³ Muad'Dib
CARPE DIEM!Alle meine posts stellen meine persönliche und freie Meinungsäußerung dar.
08.01.2019 21:30 Muad'Dib ist offline E-Mail an Muad'Dib senden Beiträge von Muad'Dib suchen Nehmen Sie Muad'Dib in Ihre Freundesliste auf

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Satclub-Thueringen » Allgemeines » Off - Topic » Gegen Bienensterben: Bienenstock mit Lüftung, Heizung und Datenfunk Baumstruktur | Brettstruktur

Views heute: 39.356 | Views gestern: 48.261 | Views gesamt: 130.818.940


Partner


Satclub Thüringen seit 01.07.1992 = Online seit Tage

Hier The Satlinklist
Bord Blocks: 175.280 | Spy-/Malware: 13.816 | Bad Bot: 1.465 | Flooder: 141
CT Security System Pre 6.0.1: © 2006-2007 Frank John
  Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH .: Impressum :.