purzelbaum
unsere besten emails

Satclub-Thueringen

RSS feed for this site
Registrierung Suche Zur Startseite

Satclub-Thueringen » Allgemeines » Off - Topic » Datenanalyse liefert neue Hinweise auf möglichen Absturzort von Flug MH370 » Hallo Gast [[Anmelden]|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Datenanalyse liefert neue Hinweise auf möglichen Absturzort von Flug MH370
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Muad'Dib   Zeige Muad'Dib auf Karte Muad'Dib ist männlich Steckbrief
.:.Carpe.Diem.:.


images/avatars/avatar-479.jpg

Dabei seit: 12.06.2007
Beiträge: 4.967
Herkunft: 51°N/11.5°E Jena/Thuringia




Achtung Datenanalyse liefert neue Hinweise auf möglichen Absturzort von Flug MH370 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Fast fünf Jahre nach dem Vorfall ist weiter offen, wo sich das vermisste Flugzeug von Malaysian Airlines befindet. Ein dänischer Forscher ist ihm auf der Spur.


Trotz intensiver Suchaktionen, den teuersten in der Geschichte der Luftfahrt, konnte bislang der Verbleib eines Flugzeugs von Malaysian Airlines nicht geklärt werden, das im März 2014 bald nach dem Start nicht mehr lokalisierbar war. Ein dänischer Ingenieur hat jetzt versucht, die Flugroute mit einer neuen Analyse der Kommunikation mit einem Satelliten nachzuvollziehen. Als wahrscheinlichsten Standort für die Maschine nennt er eine Region nahe der Weihnachtsinsel im Indischen Ozean, die bislang nicht näher in Betracht gezogen wurde. Das berichtet Technology Review online in „Wo ist Flug MH370?“.

Die Reise von MH370 begann ganz normal – das Flugzeug folgte seiner geplanten Route nordöstlich Richtung Vietnam. Doch nach der letzten Sprachkommunikation mit der Bodenkontrolle wich es von der Route ab, drehte nach Westen und flog über Malaysia hinweg zurück und weiter über die Andamanensee. In dieser Zeit wurde es von malaysischem Militärradar erfasst, geriet aber später aus dessen Reichweite. Anschließend kamen die einzigen Daten aus einem Gerät an Bord, das mit digitalen Handshakes automatisch auf stündliche Status-Abfragen vom Boden reagierte. Diese Signale wurden über den geostationären Kommunikationssatelliten Inmarsat 3F1 übertragen.

Mit einer Analyse dieser Signale sowie der Doppler-Verschiebung bei der Funkfrequenz, die sich durch die relative Geschwindigkeit von Flugzeug und Satellit zueinander ergab, konnte Martin Kristensen von der Universität Aarhus ein mathematisches Modell entwickeln, das vier mögliche Standorte des Flugzeugs ausgab. Zwei davon befinden sich nördlich und über Land, sodass Kristensen sie sofort ausschloss. Bei der dritten Lösung handelt es sich um den Standort, an dem bereits intensiv – und erfolglos – gesucht wurde. Die letzte Lösung aber ist ein neuer Standort, den Suchteams bislang nicht näher berücksichtigt haben.


Quelle: https://heise.de/-4250242

__________________
***Multifeed Triax Unique 3°E>28°E & motorized FiboStøp120***
F-16, CT 4100+, OpenBoxen, VU+Solo 4K & Blindscan, DVB-S2/S2X/T2

Ich bremse nicht für Schnarchroboter. ®²º¹³ Muad'Dib
CARPE DIEM!Alle meine posts stellen meine persönliche und freie Meinungsäußerung dar.
08.01.2019 21:33 Muad'Dib ist offline E-Mail an Muad'Dib senden Beiträge von Muad'Dib suchen Nehmen Sie Muad'Dib in Ihre Freundesliste auf

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Satclub-Thueringen » Allgemeines » Off - Topic » Datenanalyse liefert neue Hinweise auf möglichen Absturzort von Flug MH370 Baumstruktur | Brettstruktur

Views heute: 39.143 | Views gestern: 48.261 | Views gesamt: 130.818.727


Partner


Satclub Thüringen seit 01.07.1992 = Online seit Tage

Hier The Satlinklist
Bord Blocks: 175.280 | Spy-/Malware: 13.816 | Bad Bot: 1.465 | Flooder: 141
CT Security System Pre 6.0.1: © 2006-2007 Frank John
  Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH .: Impressum :.