purzelbaum
unsere besten emails

Satclub-Thueringen

RSS feed for this site
Registrierung Suche Zur Startseite

Satclub-Thueringen » DVB - T 1/2 / DAB+ » DVB-T1/2 News / DAB+ News » Reichweite für Digitalradio DAB+ steigt in Deutschland weiter » Hallo Gast [[Anmelden]|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Reichweite für Digitalradio DAB+ steigt in Deutschland weiter
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Muad'Dib   Zeige Muad'Dib auf Karte Muad'Dib ist männlich Steckbrief
.:.Carpe.Diem.:.


images/avatars/avatar-505.jpg

Dabei seit: 12.06.2007
Beiträge: 5.718
Herkunft: 51°N/11.5°E Jena/Thuringia




Lampe Reichweite für Digitalradio DAB+ steigt in Deutschland weiter Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In Sachen Reichweite kann der Digitalradiostandard DAB+ deutlich zulegen. Die Hoffnungen der DAB+-Befürworter ruhen insbesondere auf Autoradios.





Das Digitalradio DAB+ hat in Deutschland im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Inzwischen können 22,7 Prozent aller Haushalte in der Bundesrepublik DAB+ empfangen. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 17 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Digitalisierungsbericht der Medienanstalten hervor, der am Montag veröffentlicht wurde. "DAB+ wird ein Erfolg, wenn es von den Hörerinnen und Hörern als Bereicherung empfunden wird, nicht nur als neuer technischer Standard", sagte der Intendant des Deutschlandradios, Stefan Raue.

Im System-Wettkampf der unterschiedlichen digitalen Ausspielungswege konnte DAB+ laut Digitalisierungsbericht bei dem Empfangsgeräten mit plus 34 Prozent stärker zulegen als das Internet-Radio (plus 13 Prozent). Bei den Empfangsgeräten dominiert aber weiterhin das UKW-Radio mit 92 Prozent, das auf hohem Niveau stagniert.

UKW-Abschaltung unrealistisch

Vor diesem Hintergrund ist die von machen Sender-Verantwortlichen gewünschte Abschaltung der UKW-Übertragung wie in Norwegen auf absehbare Zeit nicht realistisch. Befürworter verweisen auf eine größere Sendervielfalt und bessere Klangqualität. Ulrich Liebenow, Betriebsdirektor des MDR, verwies zuletzt darauf, dass die Hörfunkverbreitung nur zehn Prozent der UKW-Sendeleistung benötigt.
"DAB+ ist mit dem geringen Strombedarf viel ökologischer als UKW."

DAB+ ist in den Bundesländern recht unterschiedlich verbreitet. An der Spitze steht schon traditionell Bayern. Hier stieg die Haushaltsdurchdringung von 22,3 auf 29,7 Prozent. Große Zuwächse verzeichnet der Digitalbericht vor allem für Niedersachsen von 14,1 Prozent auf 21,9 Prozent. Ausgerechnet in diesem Bundesland hatte sich der Landtag auf Antrag der FDP-Fraktion gegen eine weitere Förderung von DAB+ ausgesprochen und auf den neuen schnellen Mobilfunkstandard 5G als Übertragungsweg verwiesen.


MDR-Manager Liebenow betonte, die Übertragung der Radiosignale sei für die Hörer viel teurer als DAB+. Während bei DAB+ nur ein Anteil von 5 Cent pro Monat aus dem Rundfunkbeitrag anfalle, lägen die Empfangskosten bei 40 Minuten Radiohördauer pro Tag beim Mobilfunk durchschnittlich bei knapp vier Euro. Außerdem gebe es erhebliche Funklöcher.

Anschub durch Autoradios

Einen großen Schub erhoffen sich die DAB+-Befürworter aus dem Automobilmarkt. Im November 2018 hatte das Europäische Parlament für die Übernahme des neuen European Electronics Communication Codes (ECC) gestimmt. Danach müssen Autoradios in Neuwagen künftig neben UKW den digitalen terrestrischen Radioempfang ermöglichen. Die Vorschrift muss bis Anfang 2020 umgesetzt werden. Derzeit sind 6,6 Millionen Autos in Deutschland mit DAB+ ausgestattet.

(axk)



Quelle: https://heise.de/-4517219

__________________
***Multifeed Triax Unique 3°E>28°E & motorized FiboStøp120***
F-16, Mio 4K, OpenBoxen, VU+Solo 4K & Blindscan, DVB-S2X/T2 Cards

Ich bremse nicht für Schnarchroboter. ®²º¹³ Muad'Dib
CARPE DIEM!Alle meine posts stellen meine persönliche und freie Meinungsäußerung dar.
09.09.2019 17:26 Muad'Dib ist offline E-Mail an Muad'Dib senden Beiträge von Muad'Dib suchen Nehmen Sie Muad'Dib in Ihre Freundesliste auf

femi   Zeige femi auf Karte femi ist männlich Steckbrief
Moderator


Dabei seit: 27.08.2011
Beiträge: 1.973
Herkunft: nordöstliches Österreich




Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"DAB+ ist mit dem geringen Strombedarf viel ökologischer als UKW."
Dafür ist die Reichweite nur 1/5, weil sie mit einer Spielzeugleistung fahren. Augen rollen
10.09.2019 05:01 femi ist offline E-Mail an femi senden Homepage von femi Beiträge von femi suchen Nehmen Sie femi in Ihre Freundesliste auf

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Satclub-Thueringen » DVB - T 1/2 / DAB+ » DVB-T1/2 News / DAB+ News » Reichweite für Digitalradio DAB+ steigt in Deutschland weiter Baumstruktur | Brettstruktur

Views heute: 8.631 | Views gestern: 59.840 | Views gesamt: 144.044.666


Partner


Satclub Thüringen seit 01.07.1992 = Online seit Tage

Hier The Satlinklist
Bord Blocks: 193.337 | Spy-/Malware: 13.816 | Bad Bot: 1.514 | Flooder: 141
CT Security System Pre 6.0.1: © 2006-2007 Frank John
  Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH .: Impressum :.