purzelbaum
unsere besten emails

Satclub-Thueringen

RSS feed for this site
Registrierung Suche Zur Startseite

Satclub-Thueringen » Allgemeines » Off - Topic » US-Regierung: Huawei hat angeblich Zugriff auf Schnittstellen für Strafverfolger » Hallo Gast [[Anmelden]|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen US-Regierung: Huawei hat angeblich Zugriff auf Schnittstellen für Strafverfolger
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Muad'Dib   Zeige Muad'Dib auf Karte Muad'Dib ist männlich Steckbrief
.:.Carpe.Diem.:.


images/avatars/avatar-505.jpg

Dabei seit: 12.06.2007
Beiträge: 6.134
Herkunft: 51°N/11.5°E Jena/Thuringia




verrückt US-Regierung: Huawei hat angeblich Zugriff auf Schnittstellen für Strafverfolger Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Über spezielle Interfaces soll Huawei weltweit in Telekommunikationsnetzwerken spionieren können, sagen US-Regierungsbeamte.





Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei soll nach Angaben von US-Regierungsbeamten über Backdoors, die für Strafverfolger vorgesehen sind, die Möglichkeit gehabt haben, weltweit verdeckt auf Telekommunikationsnetzwerke zuzugreifen. Das berichtet das Wall Street Journal. Nach US-Geheimdienstangaben sei dies seit mehr als zehn Jahren der Fall. Huawei weist die Anschuldigungen zurück.

Konkret soll Huawei laut dem Bericht des Wall Street Journal Abhörschnittstellen für Strafverfolger in Telekommunikationsnetzen ausnutzen können. Dies geschehe ohne das Wissen der Netzbetreiber. Telekommunikationsausrüster müssen sicherstellen, dass sie keinen Zugriff auf diese Backdoors haben. Die Nutzung dieser Abhörschnittstellen ist in der Regel ausschließlich den Strafverfolgungsbehörden vorbehalten und unterliegt je nach Staat rechtlichen Regeln, wie etwa einer richterlichen Genehmigung für den Zugriff.

US-Regierungsbeamte behaupten nun, Huawei habe die Möglichkeit, über diese Schnittstellen unbemerkt zugreifen zu können. "Wir haben Beweise dafür, dass Huawei die Möglichkeit hat, geheim auf vertrauliche und persönliche Informationen in Systemen zuzugreifen, die es weltweit unterhält und verkauft2, sagte der nationale Sicherheitsberater Robert O’Brien. Ein hochrangiger, nicht näher genannter US-Beamter sagte gegenüber dem Wall Street Journal: "Huawei legt diesen verdeckten Zugang gegenüber seinen lokalen Kunden oder den nationalen Sicherheitsbehörden des Landes nicht offen."

Mutmaßliche Spionage seit 2009

Weitere Einzelheiten, etwa welche konkreten Anwendungsfälle beobachtet wurden, wollten die US-Beamten jedoch nicht nennen. Auch Details über die mutmaßliche Vorgehensweise Huaweis und Angaben zur technischen Umsetzung blieben die Beamten schuldig. Sie führten lediglich aus, dass Huawei bereits seit 2009 mit der Einführung von Mobilfunknetzen der vierten Generation (LTE) damit begonnen haben soll.

Huawei hat unterdes reagiert und die Vorwürfe zurückgewiesen. Huawei "hat und wird niemals etwas tun, was die Sicherheit der Netzwerke und Daten seiner Kunden gefährdet oder gefährden würde", sagte das Unternehmen. "Wir weisen diese jüngsten Anschuldigungen ausdrücklich zurück. Wiederum werden unbegründete Anschuldigungen wiederholt, ohne konkrete Beweise vorzulegen".

Ein hochrangiger Vertreter des Unternehmens dementierte dem Bericht nach, dass Huawei in der Lage sei, in der von den USA beschriebenen Weise auf die Abhörschnittstelle zugreifen zu können. "Die Verwendung der Schnittstelle für rechtmäßiges Abhören ist streng geregelt und nur für zertifiziertes Personal der Netzbetreiber zugänglich. Kein Huawei-Mitarbeiter darf ohne ausdrückliche Genehmigung des Netzbetreibers auf das Netzwerk zugreifen". Ein Netzwerkzugriff ohne Erlaubnis des Betreibers "ist extrem unglaubwürdig und würde sofort entdeckt", zitiert ihn das Wall Street Journal.

Ausschluss aus 5G-Netzen

Die USA werfen Huawei seit geraumer Zeit vor, Hintertüren in Netzwerkkomponenten für Mobilfunknetze, speziell neuen 5G-Netzen, eingebaut zu haben und auf Anweisungen der chinesischen Regierung zur Spionage zu nutzen. Huawei hatte diese Behauptungen jedesmal als unbegründet zurückgewiesen. Beispiele und Beweise für die Behauptungen wurden von den USA bisher nicht vorgelegt. Die USA hatten ihre Verbündeten, darunter Großbritannien und Deutschland, jedoch über ihre Erkenntnisse informiert, um zu verhindern, dass beim Aufbau neuer 5G-Mobilfunknetze Komponenten von Huawei verwendet werden. Die USA befürchten, dass eine mögliche Spionage in den Kernnetzen die nationale Sicherheit der USA aber auch die der verbündeten Staaten gefährden könnte.

Die Bundesregierung und die EU haben sich gegen einen generellen Ausschluss von Huawei beim 5G-Netzausbau ausgesprochen. Stattdessen sollen Sicherheitsstandards für alle Telekommunikationsausrüster gelten und von den zuständigen Bundesbehörden angewendet und kontrolliert werden. Die Bundesregierung wird dazu eine Novelle des Telekommunikationsgesetzes und des IT-Sicherheitsgesetzes vorlegen. Unklar ist, inwieweit die neuen Erkenntnisse der USA den bisher eingeschlagenen Prozess beeinflussen. Die von den USA angekündigten harten Beweise – die US-Geheimdienste sprachen in diesem Zusammenhang von einer "Smoking Gun" – sind die jüngsten Erkenntnisse aber nicht. Sie stehen weiterhin aus.

[Update v. 12.02.2020, 10:57 Uhr]: Formulierung geändert, dass Huwei die Möglichkeit gehabt habe, auf die Schnittstellen zuzugreifen, es aber nicht zwangsläufig getan haben muss. Missverständliche Formulierung des Zugriffs über spezielle Geräte geändert. Hinweis auf fehlende harte Beweise ergänzt. (olb)


Quelle: https://heise.de/-4658494


PS: Selbst WENN das zutreffen sollte machen die Chinesen genau NUR das was die Amis jahrzehntelang gemacht haben - ohne dafür angeklagt oder bestraft zu werden!!

Degenerierte Trump'sche LAKAIEN und SPEICHELLECKER!!

__________________
***Multifeed Triax Unique 3°E>28°E & motorized FiboStøp120***
F-16, Mio 4K, OpenBoxen, VU+Solo 4K & Blindscan, DVB-S2X/T2 Cards

Ich bremse nicht für Schnarchroboter. ®²º¹³ Muad'Dib
CARPE DIEM!Alle meine posts stellen meine persönliche und freie Meinungsäußerung dar.
12.02.2020 15:25 Muad'Dib ist offline E-Mail an Muad'Dib senden Beiträge von Muad'Dib suchen Nehmen Sie Muad'Dib in Ihre Freundesliste auf

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Satclub-Thueringen » Allgemeines » Off - Topic » US-Regierung: Huawei hat angeblich Zugriff auf Schnittstellen für Strafverfolger Baumstruktur | Brettstruktur

Views heute: 28.094 | Views gestern: 52.637 | Views gesamt: 152.026.653


Satclub Thüringen seit 01.07.1992 = Online seit Tage

  Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH .: Impressum :.